Ich hänge ja grade im neuen WoW- Addon und man kann sagen ich bin bisher sehr angetan.
Man hat jede Menge zu tun, die Questlinien sind unterhaltsam und erfreulich wenig nervig.
Das Handwerk wurde grundlegend überabrebitet, und oben drauf kann man dick Gold machen indem man die Legion-Waren der Handwerkswaren Verkäufer holt und ins AH stellt.
So kaufe ich Runenfäden aus Katgut für 50 Kupfer und stelle sie für 40 Gold ins AH .
Diese Dornen, die man erst nach einer Quest kaufen kann gehen sogar noch besser weg.

Was aber in meinen Augen unnötig wie ein Kropf war ist die Levelphase.
Wozu benötigt man eigentlich jetzt noch Level?

Das „Leveln“ ist ja bei 110 auch noch lange nicht vorbei, denn der Char wird immer weiter über das Item-Level verbessert.
Eigentlich hat das Item-Level das Charakterlevel schon längst abgelöst.

Macht ja auch Sinn!

Man ist der Held, wird dauernd als der Champion angesprochen, bekommt zu Beginn des Addons aber erst mal die Schultüte gepackt und muss dann Erfahrung sammeln, das passt einfach nicht.
Ich tippe mal darauf daß dies die letzte WoW-Erweiterung war, die das Char-Level erhöt.
Die nächsten werden gleich mit der Item-Level Hatz beginnen.
Hat man ja eigentlich keinen Nachteil, man kann genauso Anfangsquests in die Gebiete packen, der Fortschritt geht dann über Ruf und Items.
Ein Zeichen dass es so kommen wird ist für mich das Fehlen von 110er Talenten.

Irgendein Perk System wie bei age of Conan wäre dann auch denkbar, daß ähnlich wie in Diablo ewig weiterläuft.
Auch war die Levelphase in Legion extrem kurz, man hat aber auf 100 das Gefühl dass man noch mitten drin ist, nicht im Endgame.