Always on ist ja das neue Reizwort in der Konsolenecke und einen Microsoft Mitarbeiter hat es letzte Woche erwischt.
Das Ganze ist schon ein wenig erschreckend, zeigt es doch wie weit weg von der Realität die Leute sind, die unsere Konsolen bauen ( Ich gehe jetzt mal davon aus dass ein Creative Director da schon was zu sagen hat).

Im Prinzip gings im Dialog darum dass er die Aufregung um Always on ja gar nicht versteht, das sei ja wie Strom, und der kann ja auch mal weg sein, in einem weiteren Dialog kommt dann auf die Frage was denn mit weniger gut ausgebauten Regionen ist, warum zur Hölle er da wohnen sollte.

Jetzt ist er halt berühmt.

Doch wenn ich ehrlich bin, meine XBOX war seit 3 Jahren vielleicht 1-2 Tage offline. Always on ist heutzutage eh schon überall, dieser Schritt ist dann schon logisch.
Angst macht mir dann schon eher dieser Beitrag.
3 Minuten ist zu krass wenn die Verbindung weg ist, erträglich wäre für 1-2 Stunden, schöner wäre ein ganzer Tag.
Ich spiele ja heute auch schon jede Menge Games on Demand Spiele auf der Xbox, weil Microsoft in letzter Zeit recht viele Deals gestartet hat, bei diesen benötigt man auch eine Verbindung, bricht diese ab so hat man 10 Minuten Zeit sie wiederherzustellen, sonst beendet sich das Spiel.
Das ist nicht schön aber ich komme damit klar.

Nur wenn sich die Telekom mal entschliesst einen halben Tag einen DSL Ausfall zu haben, kann ich heute meine FiFa oder NHL Disc einlegen und spielen, das wird in der Zukunft dann wohl nicht mehr gehen.

Always on wird kommen, doch momentan macht Microsoft einen groben Fehler wenn der Xbox 360 Nachfolger schon damit daherkommt, denn das wird definitiv ein Vorteil für die PS4 sein.
Wenn man im Elfenbeinturm bei Microsoft nach D3 und dem SimCity Debakel zu diesem Gedankengang immer noch nicht befähigt sein sollte, dann fällt man gewaltig auf die Schnauze, und das auch zu recht!

Ich tippe ja mal darauf diese Always on Geschichte wird irgendwie als neues super SocialMedia Ding verkauft, hat aber nur den einen Zweck, nämlich Gebrauchtkäufe zu verhindern und gleichzeitig wird man dann versuchen die Spiele immer noch für 60€ an den Mann zu bringen, ja es ist keine tolle Zukunft die ich da in meiner Kristallkugel sehe, aber der Verbraucher hat ja Gottseidank eine Wahl.