Das ist irgendwie schon der Hammer:

simc

 

 

 

 

 

EA versagt auf der ganzen Linie.
Es ist ja nicht das erste mal, daß ein großer Konzern versucht uns an einen Onlinedienst zu binden, aber wenn man so etwas tut sollte man zwei Dinge den Spielern liefern können.

1. Billiger sein als im Laden.
Auch wenn es unterm Strich das gleiche sein mag, ich habe einfach ein viel niedrigeres Wertempfinden gegenüber einem Onlinekauf verglichen mit einer Spielepackung samt Datenträger.
Warum soll ich für 3 Mausklicks dann das selbe bezahlen, vor allem wenn doch dem Publisher der Zwischenhändler erspart bleibt und man sich auch die Logistik spart?

2. Das Ganze muss funktionieren!

Wenn ich mein Spiel nicht spielen kann wann ich möchte ist es mir auch nicht mehr soviel wert wie Spiele das früher einmal waren.
Ich habe grundsätzlich kein Problem mit Onlinezwängen etc. aber der Dienst dahinter muss funktionieren und die Chance mal nicht reinzukommen möchte ich in irgendeiner Form vergütet haben.

 

Steam schafft das ganz gut, ich kann mich noch an das erste Counterstrike erinnern das Steam vorrausgesetzt hat, das war noch vor HL2.
Gut, damals hatte noch kaum jemand Facebook und Twitter gab es noch nicht, daher auch noch keine Shitstorms, aber Aufruhr gab es auch damals.
Trotzdem hat es Steam irgendwie geschafft, und das hauptsätzlich durch gute Verfügbarkeit und Spitzen-Angebote.
EA ist davon noch Welten entfernt.

Und wenn ich dann wieder Kommentare von EA Seite lese, dass man ja den Origin Account gesperrt bekommt und somit den Zugriff auf alle anderen Spiele auch verliert wenn man die KReditkartenzahlung storniert, dann könnte ich kotzen und ich vergönne meinem Lieblingskonzern sein Debakel.