Die letzten Wochen gab es große Aufregung um Diablo 3.
Zum einen weil man für das Spiel eine dauerhafte Internetverbindung benötigt, und zum anderen wegen einem Echtgeldauktionshaus.
Zum ersten Punkt muss ich sagen dass ich die Aufregung schon verstehen kann, allerdings macht es auch für Blizzard schon irgendwie Sinn.
Ich nehme es ihnen aber ab daß nicht der Kopierschutz dabei im Vordergrund steht, sondern eher dass man sich so viel leichter Hacker vom Hals halten kann. Mir persönlich macht das nichts da ich Diablo 2 schon keine halbe Stunde offline gespielt habe, und bei D3 wird das nicht groß anders sein.
Sorgen macht mir diese Echtgeldgeschichte.
Nicht daß ich damit selber ein Problem hätte, im Gegenteil, es hat schon seinen Reiz wenn man  einen epischen Fund versilbern lassen kann, doch wie sieht es da dann mit der rechtlichen Seite aus?
Bei Eve Online gab es letztens den größten Scam der Eve Online Geschichte.
Angewendet wurde dabei ein sogn. „Ponzi Scheme„, ich hab mich nicht ganz reingelesen, aber ich schätze es läuft in der Art ab, daß man den Investoren verspricht man arbbeite mit deren Geld, kassiert, und zahlt mit dem eingezahlten Geld die erste Zeit eine unheimlich hohe Dividende aus.
Das macht die Runde, immer mehr Leute denken das Investment sei gut und stecken Geld rein, bis irgendwann der Betrüger „tschüss“ sagt und verschwindet.
Im echten Leben ein klarer Fall für den Staatsanwalt, in Eve online muss man nicht verschwinden, nur die ISK irgendwo auf einen anderen Account schaffen.
Jetzt ist das von der spielerischen Seite ja gar keine so große Sache, man ist es von Eve gewohnt daß da gelogen und betrogen wird, das gehört dazu, das Problem das ich da sehe ist, daß Eve eine Schnittstelle zwischen ISK und harten $ bietet.
Dann muss man sich mal das Ausmaß überlegen, 345 Milliarden ISK!
ISK lassen sich in $ ausdrücken, laut hier sollen es so um die 50000$ sein.
Jetzt ist natürlich für mich die Frage, wenn im Spiel um eine Spielwährung beschissen wird, die echter Währung zumindest ungefähr entspricht, ist das dann nicht auch ein echter Betrug?
Jetzt ist die Echtgeldschnittstelle in Eve nicht ganz so klar, bei einem Echtgeldauktionshaus ist sie aber offensichtlich, ich habe da wirklich Angst, daß sowas für leute die sich gerne vor Gericht streiten Tür und Tor öffnet.
Dazu kommt noch dass sich für jemanden der da regelmäßig verkauft mit Sicherheit auch irgendwann mal das Finanzamt interessieren könnte.
Ich bin kein Jurist, aber ich hoffe Blizzard hat sich über diese Punkte Gedanken gemacht!