Mir ist es jetzt schon zum zweiten Mal passiert daß ein Titel, den ich beim ersten Anspielen nach kürzester Zeit links liegen gelassen hatte dann doch damit beginnt mir die Zeit aufzufressen.
Gut, es ist auch das zweite mal bei einem MMO dass das Spiel gemessen vom Release-Zustand gravierenden Änderungen unterworfen wurde (Wenn man  SW Galaxy und dieses NGE Disaster ignoriert)
Beim ersten mal war es DDO.
Das musste eigentlich auch schiefgehen, denn der direkte Konkurrent war WoW, und während alle sich im vollkommen offen erkundbaren Azeroth vergnügten, brachte Turbine ein DDO heraus das vollständig instanziert war, dazu noch 2-3 kleinere Macken und die monatlichen Gebühren waren in meinen Augen nicht gerechtfertigt.
Wie wir alle wissen hat sich das nun geändert.
Auch Global Agenda hatte bei mir keinen guten Start.
Ich habe die erste 14-Tage Trial Version installiert, und zuerst war ich mal geschockt wegen diesem übermäßig abgespacten knallbunten Design.
Heiler tragen Neon-Grün, Tanks Dunkelblau daß sie doch irgendwie zum Leuchten gebracht haben und alles irgendwie viel zu futuristisch und einfach mir zu bunt.
Dazu noch ein PvE System dass sich auf ein Missions-Terminal beschränkt hat, das Urteil war wie bei DDO eigentlich klar, monatliche Gebühren für so ein Spiel müssen nicht sein.
Einige Monate später wurde ich dann doch nochmal schwach, da Steam nicht gerade zurückhaltend auf die weggefallenen Monatsgebühren hingewiesen hatte.
Gleichzeitig war das Spiel für um die 20 Euro zu haben.
Die Änderungen waren wenig aber krass:

– Es gibt keine Gebühren mehr, das Spiel muss gekauft werden danach kann man unlimitiert spielen, die Entwickler planen eher etwas in Richtung kostenpflichtiger Addons/DLC
– Es wurde ein frei-begehbares Außenareal als PVE-Zone eingeführt

Insgesamt hat man bei ~20 Euro ohne monatliche Verpflichtungen wirklich kein schlechtes Gefühl mehr, denn das Spiel an sich macht schon Spaß, auch wenn der Schwierigkeitsgrad ziemlich nach oben geht ab Level 20.
Am besten ist aber diese Wüste als PVE Areal, das nimmt dem Spiel diesen übertriebenen futuristischen Stil, da dem Auge hin und wieder mal Abwechslung gegönnt wird, das ist so ähnlich wie bei Tabula Rasa, die Basen waren furchtbar, aber die eigentliche(n) Welt(en) schön gemacht.
Das wäre vielleicht auch eine Option für Tabula Rasa gewesen, F2P mit kostenpflichtigen DLC statt das Spiel komplett einzustampfen, aber so was geht scheinbar wirklich erst seit DDO und mein Geld ist es ja nicht daß NCSoft bei der Entwicklung für ein Spiel ohne jeglichen Gegenwert verbrannt hat.