Nachdem Allods online mit dem us-Itemshop gezeigt hat, daß man sich in einem Free2play Spiel gnadenlos der Gier der entwickler ausliefert, zeigt Turbine mit DDO daß es auch anders geht.
DDO hatte als Abo-MMO eher verhaltenen Erfolg.
Im Sommer ist es als Free 2 Play Titel neugestartet, bietet einen Itemshop, u.a. kann man Charslots und diverse Rassen/Klassen kaufen, man kann aber auch ein Abo abschliessen.
Turbine hat jetzt gemeldet, daß seit dem Wechsel zu F2p nun 1 Million neue Spieler dazugekommen sind.
Das Spiel hat nun doppelt soviele Abonennten als zuvor, also Leute die monatlich zahlen.
Schade an der Geschichte ist nur, daß es sich dabei nur um die US-Version handelt, soweit ich informiert bin muss man bei der EU-Version unter Codemasters immer noch monatlich zahlen.
Aber eigentlich war das auch abzusehen, denn DDO ist ein richtig professionell gemachtes MMO.
Kein Free 2 Play Korea-Teil mit Grafik aus dem letzten Jahrtausend, ich hoffe mal daß das mit diesem Hybrid Modell klappt, denn das wäre wirklich mal eine Überlegung wert.
Will man es spielen bezahlt man eine Weile, wenn die Zeit nicht mehr 100% ausreicht stellt man auf free2play um, das ganze hat was.