Gestern ging die Open Beta von Star Trek Online los.
Leider nicht für alle, weil am Anfang die Loginserver rumgezickt haben, und kurz dannach die Instanzen für die Tutorial Map voll waren.
Ich hoffe mal ganz schwer, daß man während der OB einfach die Anzahl der verfügbaren Instanzen begrenzt hat, da man manuel nix auswählen kann, weil der Auswahlbildschirm dazu viel zu kurz erscheint, ansonnsten wirds bei Release lustig.
Gut, macht ja nix ungefähr 2 Uhr nachts unserer Zeit ging dann alles.
Der Avatar-Part des Spieles lässt sich am einfachsten mit Champions Online in Space umschreiben, man merkt sehr deutlich daß das die gleiche Engine sein muss, Objekte leuchten genauso wie in CO, die Instanzenauswahl, die Dialoge und vor allem die Interaktion mit Objekten läuft genauso wie in Champions Online ab.
Selbstverständlich ist der Grafikstil dann doch ein anderer:

Das Ganze hat mich schon etwas überrascht, denn ich finde das grafisch gar nicht so übel, zumindest nicht so schlimm wie im Vorfeld darüber gejammert wurde, und die anfangs grottige Clientperformance von CO wurde wohl mittlerweile verbessert.
Der Space-Part ist erstmal sehr gewöhnungsbedürftig, WASD Steuerung in 3 D.
Man sagt dem Spiel nach es sei grindlastig.
Das kann ich nach 2 Tagen natürlich noch nicht sagen und ich werde in der OB wohl nicht genug spielen um das bestätigen zu können.
Wenn der Space-Part so wäre wie der Schiffsteil in POTBS nur mit einem Warpknopf sodaß man nicht stundenlang braucht um von A nach B zu kommen wäre das für mich OK, allerdings hat Cryptics mit CO leider gezeigt, daß motivierende Inhalte nicht unbedingt das erste sind auf das sie wert legen.