Aion eilt ja der Ruf vorraus, dass es ziemlich Grind-lastig sein soll.
Ganz so schlimm wie andere MMOs aus Asien ist es nicht, aber es macht den schlimmsten Fehler den man beim Questdesign eigentlich machen kann, es vergisst das Belohnungszentrum im Hirn des Spielers.
Grausam sind diese Quests, in denen man nicht X-Mobs einer bestimmten Gattung legen muss, sondern ein bestimmtes Item benötigt, das irgendeiner dieser Mobs droppt.
Und so geht man dahin, legt gefühlte 5 Million Mobs und wenn dann das Item droppt fällt einem auf, daß man ja 3 Stück davon braucht.
Das ist einfach nur frustrierend.
Quests dieser Art gab es in WoW auch, aber so selten das man sie schon fast als besondere Challange ansehen kann, bei Aion sind sie leider Standart.

Warum bitte kann nicht jedes dieser Viecher:

aion_harp1

auch Federn droppen?
Warum hat nicht jeder Kerubian – Kämpfer auch Waffen dabei?
Dropp-Pech hat man in jedem spiel, aber Aion übertreibt es gewaltig, es bleibt abzuwarten wie die westliche Kundschaft das akzeptiert.