Die letzten Wochen gab es nicht viel zu schreiben.
Das lag in erster Linie daran, daß nicht wirklich viel passiert ist, aber vor allem daran, daß ich sehr beschäftigt war.
Ich habe mich die letzten Tage einmal in das Herr der Ringe online Addon Die Minen von Moria gewagt, und ich hätte nicht gedacht, daß Lotro mich nochmal so beschäftigen kann.
Gut, HdRO ist immer noch nix für R0X0r-Kinder die mal eben die Mitspieler pwnen wollen und derbe die Inis rocken möchten, es geht immer noch eher gemächlich zu.
Hauptsächlich kommt das daher, daß man immer noch auf irgendwelche Hilfen mit den Questlokationen verzichtet.
D.h. Im Questtext steht: „südöstlich von x ein wenig neben y und viel Glück!“
Dazu kommt noch daß die Lokationen eben keine alltagstauglichen Namen haben, sondern man hält sich natürlich an die Tolkien Vorgabe, und da heissen die Orte leider nicht Stranglethorn, Khemi oder Altdorf, sondern eher sowas wie: Baiurz-mur,Budkhul-Tharakh oder noch schlimmer.
Das muss man mögen, ich hingegen hasse es!
Wenn man sich aber da durchkämpft wird man mit einem MMOrpg belohnt, daß nun endlich auch die Itemspirale entdeckt hat, Schluß mit dem grauen Trash, fast jeder Mob droppt nun irgendwelche Items, die man entweder fürs Crafting benötigt, in der Stadt gegen andere Sachen tauscht, oder, und das ist wirklich neu, man kann damit seine Waffe weiter entwickeln, neben Sockeln und Edelsteinen oder Runen leveln die nun richtig mit.
Wenn mir vor einem halben Jahr ein HDRO Spieler erzählt hätte, dass er ingame Mobs farmt, so hätte ich ihm unterstellt, daß er heimlich Bauschutt raucht, denn farmen war bei Lotro bisher sowas von sinnlos.
Mittlerweile gibt es auch das und es macht nun eben auch Sinn.
Über die Grafik muss man sich eh nicht unterhalten, ungefähr so wie Age of Conan ohne Bugs und Brüste, aber dafür tatsächlich mit DX10.
Moria ist sehr gut gelungen, das ganze unter-Tage Setting hat einen eigenen Charme, fast so wie früher bei den alten Eye of the Beholder Teilen.
Hoffentlich schafft es Turbine im Addon sowas wie ein „Endgame“ unterzubringen.
Das war der ganz große Minuspunkt bei HdRO bisher.
Hatte man die Inis durch war quasi Game over, die nachträglich eingeführten Raidinis waren zwar nicht wirklich schlecht, aber für meinen Geschmack viel zu wenig.
Ich hoffe wirklich man hat das bei Turbine erkannt und arbeitet daran, denn wenn sich wirklich auch noch ein Endgame nach Mittelerde verirrt, dann hat man gute Chancen in die Fußstapfen zu treten, die AoC und WAR offensichtlich ein paar Nummern zu groß waren.

moria1