In diesem Blog wird ein interessanter Vergleich aufgestellt:

Age of Conan ist das selbe für Warhammer online, wie es Everquest 2 zu World of Warcraft war.
Und der Vergleich passt ziemlich gut.
EQ2 kam ca. 2 Monate vor WoW raus, War wird für den Herbst erwartet.
Während man für AOC eine ziemliche High End Maschiene braucht, wird WAR auf Standart PCs laufen.
Bei EQ2 war es ähnlich, zum Release hatte kaum einer die Hardware, um dieses Spiel im höchsten Detailgrad spielen zu können, während WoW auf einem Pentium III läuft.
Und genau das ist der Trick, wenn ich 10Millionen Abonnenten haben will, dann muss ich ein Spiel rausbringen, daß auch 10 Millionen Leute spielen können, und nicht nur eine kleine Hardware bedachte Minderheit.
Wieviele spielen wohl WoW auf Pappis PC den er nur zur Einkommenssteuererklärung benutzt, und es läuft trotzdem? Bei EQ2 ging sowas nicht.
WAR wird wohl in die selbe Richtung gehen, und grundsätzlich finde ich sowas gut.
Denn wenn man nicht alles in Grafikpracht ersticken kann, dann muss eben das Gameplay besonders herausragen, bei WoW tut es das, ob es bei WAR so sein wird weiss ich nicht, ich hoffe jedenfalls daß AoC nicht eine tolle Grafikdemo sein wird, die nach 2 Monaten öde wird.
Denn eines muss man auch sehen:
Comic Grafik altert wesentlich langsamer als pseudo-realistische.
Man muss sich nur mal WC3 ankucken, das ist heute immer noch knallbunt und hat immer noch seinen eigenen Charme, und wie alt ist es?
Während andere heute einfach nur „alt“ sind. Genauso ist es auch mit EQ2, die Grafik ist heute veraltet und war damals das Nonplusultra.
WoW war schon immer alt, aber es hatte einfach Charme, diese Grafik wird nicht so schnell altern, und ich glaube genauso wird es bei WAR sein.
Ich hoffe wirklich, dass ich in zwei Jahren noch AoC ansehen kann ohne mir zu denken, wie ich damals sowas nur spielen konnte.