Mir ist schon vor längerer Zeit mal was aufgefallen, immer wieder stolpert man über Meldungen wie diese hier von der Gamestar:

„Der Kampf der Online-Rollenspiele in den US-Verkaufscharts (Stichtag: 12. Mai) geht in die nächste Runde. Mittlerweile hat sich World of WarCraft samt dem Addon Burning Crusade den Spitzenplatz zurückgeholt und somit Herr der Ringe Online auf den dritten Rang verwiesen.“

Gefolgt von den aktuellen(am 12.5.2007) US Charts, mit BC +WOW auf Platz 1 und 2 danach LOTRO auf Platz 3.
Hat sich eigentlich noch keiner überlegt, warum ständig neue WOW Spiele über den Ladentisch gehen?
Kann das vielleicht mit Meldungen wie dieser hier zu tun haben?

“ Im Rahmen unserer fortlaufenden Anstrengungen, das Cheaten in World of Warcraft zu bekämpfen, wurden im April ca. 114.000 europäische Accounts gesperrt, weil sie sogenannte „Bot“-Programme nutzten. Die geschlossenen Accounts wurden in Verbindung mit Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen von World of Warcraft gebracht, beispielsweise mit der Nutzung von Drittanbieterprogrammen, die die Automatisierung von Spielabläufen ermöglichen. Diese Aktivitäten können sich stark auf die Wirtschaft eines Realms und somit auf das Spielvergnügen aller Spieler auswirken, sie mindern auch die Leistungen der ehrlichen Spieler.“

Mir schon klar, dass das dort eine Meldung von Blizzard Europe ist, aber in den USA kommt es genauso regelmäßig zu Banns.
Sowas verhaut doch jede ernstgemeinte Statistik.
Klar, Blizzard ist es egal, ob ein normaler Spieler das Game kauft, oder ob ein Goldfarmer ein paar hundert neue accounts ordern muss, weil die alten ihm gebannt wurden, beide bringen Kohle in die Kassen.
Aber so ein Chart ist doch immer auch ein Maßstab wie beliebt das jeweilige Spiel noch bei den Spielern ist, und sowas verfälscht die Wetterlage, weil durch das beständige Bannen immer wieder Bedarf an neuen Accounts besteht.
Immerhin bedeutet obige Meldung, daß 100000 neue Accounts gekauft werden müssen, rechnet man mal die paar Deppen weg, die einfach mal c00le Hackz ausprobieren wollten, so bleiben da mindestens 90-80000 übrig, das is eine Menge, das ist mehr wie manche Spiele in ihrer ganzen Lebenszeit(von Release bis Grabbeltisch) verkauft werden.

Wie ich hier auch schon mal geschrieben habe, die Goldhändler rechnen den Kauf und den Verlust von Accounts mittlerweile schon fest ein.