Auf der Reise durch die Nordhöhen kommt man immer wieder an diesen Gesellen hier vorbei:
Und man fragt sich, was denen wohl so passiert ist.Jenseits von Level 30 wird das aber jedem schlagartig klar:
Die sind bei der Gruppensuche verhungert!
LOTRO kam mit dem Anspruch daher, kein Grind und Metzel MMORPG zu sein, das Gruppenspiel soll im Vordergrund stehen.
Nun gut, die Frage ist halt nun, ob das wirklich so toll ist.
Bis Level 30 ist die Welt relativ in Ordnung, man hat pro Gebiet ca. 2-5 Solo Quests, danach 1-2 Gruppenquestst.

Aber leider schon kurz danach geht das Elend los, nur noch Quests, für die man im dafür vorgesehenen Level eine voll besetzte Gruppe benötigt, und genau das wird sehr nervig auf Dauer. Die von WOW ja so furchtbar verhassten „Bring mir 10 Murlocflossen, 4 Koboldohren usw…“ wünscht man sich da sehr schnell herbei, da man diese Quests halt auch alleine recht bequem erledigen kann.
Und ich hör schon das Gejammer, wie wichtig doch das Gruppenspiel ist usw.
Klar macht es unheimlich Spass, in einer vollen Party sich durch die Gebiete zu schnetzeln.
Aber es ist halt auch extrem nervig, wenn man 2 Stunden für eine Gruppe suchen muss, nur um dann eine Quest machen zu können, die dann 5 Minuten dauert.
Hier fehlt es noch gewaltig an der Balance, mal sehen was die für den Juni angekündigte Erweiterung dahingehend so bringt.
Solche durchhänger lassen sich übrigens sehr gut mit der LOTRO PVP Variante „Monsterplay“ überbrücken.
Das ist im übrigen ein sehr geniales Beispiel dafür, wie man sich sehr gewitzt aus der Affäre ziehen kann.
Das Dilemma ist bekannt:
Mittelerde ist eine Welt mit sehr engen Grenzen was die eigene Gestaltung anbelangt, ich meine mich sogar erinnern zu können, daß alles was im HDR Umfeld publiziert wird, erst von den Rechtewahrern genehmigt werden muss.
Und es ist in der Tolkienschen Welt einfach nicht möglich, die „Bösen“ zu spielen.
Daher wurde das Monsterplay eingefügt, man kann im Spiel über Wahrsagerteiche in einen Ork (wahlweise auch Warg oder Spinne) Schlüpfen und startet dann mit LVL 50 in den Ettenöden.
Interessant dabei ist nun, dass man für getötete Mobs/Spieler oder fertige Quests keine XP bekommt, sonder Schicksalspunkte, diese kann man dann entweder für seinen PVP Char oder eben für den PVE Charakter benutzen.
U.a. kann man sich für 250 Punkte einen Erholungsbonus kaufen(5 mal stapelbar, alle 24h kann einer gekauft werden), das ist die LOTRO entsprechung vom Gasthausbonus in WOW, nur daß man dafür kein Gasthaus braucht, welcher imens beim leveln hilft.
Praktisch ist auch, dass man diese Punkte jederzeit instant einsetzen kann, so kann man beispielsweise vor einem Bosskampf darüber seine Moral oder Kraft/Rüstung erhöhen.
So gesehen gehört das MP wohl zum Innovativsten in der MMORPG Szene in den letzten 2 Jahren.