Nachdem mich HDRO endlich reinlässt, konnte ich nun auch ein bisschen spielen.
Auch wenn der Großteil der Community das gar nicht gerne sieht, ich werde es immer mit WOW vergleichen, ein Vergleich dem sich wohl jedes neue Onlinerollenspiel stellen muss.
Jeder der WOW kennt wird auch sehr schnell mit HDRO vertraut sein, das Interface ist fast gleich und auch der Charakter steuert sich ähnlich.
Ein großer Unterschied ist allerdings die Welt, was jedem einleuchten sollte, schließlich bewegt man sich auch in der Mutter aller Fantasywelten.

lotro1
An der Grafik gibts nix zu meckern, wohl aber an der Performance, bewegt man sich durch Bree ist man sofort an das Ironforge bevor Patch 1.x(der bei dem die AHs auch in die anderen Städte gekommen sind) erinnert.
Ist man aber etwas abseits der großen Städte, dann kann man ohne Probleme die Grafikpracht bewundern,welche EQ2 locker schlägt, und das ganz ohne Grafikfehler, hell-dunkel Problemen und Bugs.
Faszinierend ist auch, wie Mittelerde selbst rüberkommt, für mich ist das ein bisschen „Back to the Roots“, immerhin habe ich in Welten wie Aventurien und Mittelerde das Fantasy Genre kennengelernt, und da gab es keine saltoschlagenden Nachtelfen, Orks Tauren und Trolle an jeder Ecke und nervige Gnome, die dauend Frostblitze und Blizzards von sich geben.
HDRO ist ein bisschen wie Urlaub von Azeroth.
Es ist dabei nicht „besser“ als WOW, das wird weiter derGenreprimus bleiben, aber es ist erfrischend anders. Das WoW wohl vor keinem anderen Spiel großartig zittern muss, sollte jedem klar sein, aber für die 2. Reihe wird es verdammt eng. Warum soll ich mich durch ein unmotiviert lückenhaftes EQ2 quälen, wenn ich durch ein so lebendiges und klasse in Szene gesetztes Mittelerde laufen kann?
HDRO ist technisch einwandfrei, was die Bedienung angeht auf der Höhe der Zeit und athmosphärentechnisch? wunderbar Old-School, was will man als RPG-Fan der ersten Stunde eigentlich mehr?