Die letzten Tage konnte man in den einschlägigen Foren wieder großes Gejammer und Geschrei vernehmen.
Der Grund war, dass ein Mod im Blizzard Forum angefangen hat, Threads, in denen über die Lokalisierung des Spiels diskutiert wurde, zu schliessen.
Über das Community.Management vom Schneesturm lasse ich mich an der Stelle mal nicht weiter aus, was mich aber gewaltig aufregt, ist die andauernde Jammerei bezüglich dieses Themas!(Die philosophische Frage, ob es dann besser ist über die Jammerei zu jammern, lasse ich auch mal aus)
Wo liegt dabei eigentlich das Problem?
Man sollte sich mal vor Augen halten, dass es MMORPGS gibt, die gar nicht in Deutsch sind, und auch welche, die so grauenhaft Übersetzt sind, daß eine chinesische Waschmaschinen Anleitung dafür noch schmeichelhaft wäre.
Aber nein, bei WOW ist dies natürlich ein Grund zur Jammerei.
Aber warum? Wenn man mal die Leute befragt, die sich darüber aufregen, und die Antworten wie „alles shice rofllol 1!1“ weglässt, so hört man immer wieder, daß deutsche Namen die Athmosphäre zerstören.
d.h. Durch Crossroads (zu 99,9% eh nur als XR abgekürzt) reiten oder in Ironforge stehen wäre ok, aber Beutebucht, Schlingendorntal oder Sturmwind würden nicht gehen…
Warum muss die gute Frau „Windrunner“ heissen? Warum muss Illidan „Stormrage“ hintendran haben, wieso? Was ändert sich mit den deutschen Namen?
Was haben die Namen mit der Athmosphäre zu tun?

Blöd nur, dass ich damals in der Schule zu faul war um Französisch zu lernen, mich würde es brennend interessieren, ob das ein rein deutsches Problem ist, oder ob es dieses Verhalten auch in Frankreich gibt.
Ich vermute aber mal ganz schwer, daß wirklich nur wir ein gestörtes Verhältnis zur eigenen Muttersprache haben.
Dazu kommt ja noch, daß es WoW einem freistellt, in welcher Sprache man spielen will.
Wer sich durch die ach so schrecklich uncoolen deutschen Namen so furchtbar gestört fühlt, der soll halt auf Englisch spielen.